Die Paramente oder Antependien

Grün steht für die Sonntage nach Trinitatis und die festlosen Zeiten im Kirchenjahr - Parament von Karin Adden für die St. Martinskirche in Tettens gestaltet im Jahre 2012
Grün steht für die Sonntage nach Trinitatis und die festlosen Zeiten im Kirchenjahr - Parament von Karin Adden für die St. Martinskirche in Tettens gestaltet im Jahre 2012
lila steht für die Leidens- und Vorbereitungszeit (Advent) und die Zacken auf dem Parament der von-Veltheim Werkstatt im Kloster St. Marienberg in Helmstedt erinnert an die Dornenkrone, mit der Jesus Christus vor der Kreuzigung verhöhnt wurde - Neues Testament nach Markus, Kapitel 15, Vers 16 folgende
lila steht für die Leidens- und Vorbereitungszeit (Advent) und die Zacken auf dem Parament der von-Veltheim Werkstatt im Kloster St. Marienberg in Helmstedt erinnert an die Dornenkrone, mit der Jesus Christus vor der Kreuzigung verhöhnt wurde - Neues Te
rot steht für die Kirchenfeste - Pfingsten mit den Flammen des heiligen Geistes, die sich auf die Jünger Jesu gesetzt haben; Neues Testament, Apostelgeschichte, Kapitel 2 - Parament aus der Werkstatt der von Veltheim-Stiftung Helmstedt 2013
rot steht für die Kirchenfeste - Pfingsten mit den Flammen des heiligen Geistes, die sich auf die Jünger Jesu gesetzt haben; Neues Testament, Apostelgeschichte, Kapitel 2 - Parament aus der Werkstatt der von Veltheim-Stiftung Helmstedt 2013
Parament vor dem Lesepult in der St. Martinskirche Tettens mit der Ähre, die an das Wort Jesu vom Weizenkorn erinnert. (Mk 4,13)
Parament vor dem Lesepult in der St. Martinskirche Tettens mit der Ähre, die an das Wort Jesu vom Weizenkorn erinnert. (Mk 4,13)

Paramente   

Der Begriff kommt vom lateinischen parare mensam: „den Tisch bereiten“ oder lat. parare mentem: „den Geist bereiten“. So werden die im Kirchenraum und in der Liturgie verwendeten Textilien bezeichnet. Klöster in Wallfahrtsorten oder an Bischofssitzen haben sich oft über Jahrhunderte mit deren Herstellung und häufig künstlerischen Gestaltung befasst.

Ein anderer Begriff ist Antependium vom lateinischen ante „vor“ und pendere „hängen“. Auch diese Bezeichnung meint reich verzierte, häufig kostbare Stoffe, wie sie seit dem 4. Jahrhundert vor oder an der Seite von Altartischen hängen. Im Mittelalter war auch eine Verkleidung aus Metall oder Holz – wie noch heute in Oldorf am Altar der St. Marienkirche – üblich. Auch diese wird Antependium genannt.


Die Tücher zum Schmuck von Altar, Kanzel und Pult sind in den liturgischen Farben gehalten: weiß für Christusfeste, rot für Kirchenfeste, lila für die Bußzeiten und grün für die festarmen Zeiten des Kirchenjahres.

Das grüne Tuch zeigt die Weinrebe und erinnert an das Wort Jesu aus dem Evangelium nach Johannes im Kapiel 15 ab Vers 5, wo Jesus sich mit dem Weinstock vergleicht und die Christen mit den (Wein)reben. Nur in Verbindung mit IHM können wir leben.


Karin Adden, heute in der Kirchengemeinde Oldorf zu hause, hat ihrer damaligen Kirchengemeinde Tettens das weiße und das grüne Altartuch gestickt. Sie wollte zum Schmuck ihrer Kirche etwas anfertigen und hat mit großer Geduld die beiden Paramente sowohl für den Altar als auch für Pult und Kanzel geschaffen. Das grüne Tuch hat sie dem Gemeindekirchenrat Tettens im Jahr 2012 übergeben. Herzlichen Dank für diese Arbeit.


Aus Mitteln des sogenannten Ortskirchgeldes, einem freiwilligen Beitrag der zur Gemeinde gehörenden Menschen konnten 2013 das rote und das lila Tuch bei der Paramentenwerkstatt der von-Veltheim-Stiftung im Klosten Marienberg in Helmstedt erworben werden. Die Feuerzungen auf dem roten Tuch erinnern an den Empfang des Geistes Gottes am ersten Pfingstfest und die Zackenlinien auf dem lila Tuch an die Dornenkrone, die Jesus vor der Kreuzigung aufgezwungen wurde.

Eine biblische Geschichte vom Weizenkorn finden sie hier nach dem Evangelium des Markus.


Am 1. Oktober 2013 haben Mitglieder des Gemeindekirchenrates die Tücher von der Paramentenwerkstatt abgeholt.

Kontakt

Kirchengemeinde Tettens/Middoge

Schmiedestraße 7

26434 Tettens

Tel.: 04463 444

 

Pastorin ab 1. September 2016

Pastorin Anna Bernau

Tel.: 04463 444

anna.bernau(at)kirche-oldenburg.de

 

Kirchenbüro

Freitags 8.00 - 12.00 Uhr

Tel.: 04463 444

E-Mail: christine.conring(at)kirche-oldenburg.de

 kirchenbuero.tettens-middoge(at)kirche-oldenburg.de

 

Der Gemeindekirchenrat Tettens

Der Gemeindekirchenrat Middoge

Der Gemeindekirchenrat Oldorf

  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken

© 2019 Ev.-luth. Kirchengemeinde Tettens | Schmiedestraße 7 | 26434 Wangerland | Tel.: 04463-444 | E-Mail: kirchenbuero.tettens-middoge@No Spamkirche-oldenburg.de | http://tettens.kirche-oldenburg.de