Die historischen Leuchter wurden nachträglich elektrifiziert

Beim Blick durch die St. Martinskirche Richtung Orgel fallen die historischen Leuchter nur wenig auf.
Beim Blick durch die St. Martinskirche Richtung Orgel fallen die historischen Leuchter nur wenig auf.
Mitglieder des Gemeindekirchenrates Tettens mit einem der drei historischen Leuchter in der St. Martinskirche im Juni 2013
Mitglieder des Gemeindekirchenrates Tettens mit einem der drei historischen Leuchter in der St. Martinskirche im Juni 2013

Drei Kronleuchter hängen an der Decke der St. Martinskirche über dem Mittelgang, und die heutigen Gottesdienstbesucher kennen es nicht anders, als dass elektrisches Licht das Kirchenschiff erleuchtet. In welchem Jahrzehnt die Elektrifizierung beschlossen und durchgeführt wurde, ist zur Zeit nicht bekannt. Hier bedarf es noch weiterer Recherchen.

 

Die drei Leuchter sind unterschiedlich alt - nur von zweien kennen wir auch die Namen der Spender. Der dritte, in der Mitte hängende, ist ohne Gravur. Er dürfte der jüngste der drei Leuchter sein.

 

Im Juni 2013 haben Mitglieder des Gemeindekirchenrats diesen Leuchter "von der Decke geholt" um ihn reinigen zu lassen. Das allerdings erwies sich als schwierig, da die schützende Lackschicht auf dem Messing brüchig geworden ist.

Ein Fachfirma ist nun mit einem Gutachten beauftragt - und der Leuchter wurde zunächst wieder aufgehängt.

Ein Schwan ziert den Leuchter am westlichen Teil der Kirchendecke in der St. Martinskirche zu Tettens.
Ein Schwan ziert den Leuchter am westlichen Teil der Kirchendecke in der St. Martinskirche zu Tettens.
16 flammiger Leuchter in der St. Martinskirche Tettens von den Erben von Johann Euken 1753 gestiftet
16 flammiger Leuchter in der St. Martinskirche Tettens von den Erben von Johann Euken 1753 gestiftet
Die Spender haben neben ihren Namen auch noch ein Wappen in die Kugel eingravieren lassen.
Die Spender haben neben ihren Namen auch noch ein Wappen in die Kugel eingravieren lassen.

Der Leuchter von Johann Euken von 1753

"zur Zierde der Tettenser Kirchen" erzählt die Gravur dieses am westlichen Ende des Mittelgangs der St. Martinskirche hängenden 16 flammigen Leuchters, ist er gestiftet worden.

Das gilt sicher noch heute - 260 Jahre nach der Stiftung. Vor allem die massive Figur des Schwans zeigt etwas von dem Prunk, mit dem die Stifter-Erben die Kirche zieren wollten.


"Zur Zierde der Tettenser Kirchen und zum Andenken der weiland viel Ehr und tugendsamen Lucia Johansen weiland Johann Eucken nach gelasener Witwen haben die Erben diese Crone Anno Do 1753 der Kirchen ein geliefert."


Das Foto gibt nur sehr unvollkommen einen Eindruck von der Gravur und dem Wappen der Stifterfamilie wieder.

Der doppelköpfige Adler

Die Besonderheit des mittleren Leuchters ist der doppelköpfige Adler, der die Aufhängung hält.
Die Besonderheit des mittleren Leuchters ist der doppelköpfige Adler, der die Aufhängung hält.
den anderen Leuchtern sehr ähnlich ist dieser jedoch ohne Angabe eines Stifternamens und einer Jahreszahl.
den anderen Leuchtern sehr ähnlich ist dieser jedoch ohne Angabe eines Stifternamens und einer Jahreszahl.

 Drei Leuchter braucht das ca.:  40 m lange Kirchenschiff um einigermaßen erleuchtet zu werden - vielleicht wurde darum zu einem heute unbekannten Zeitpunkt der dritte Leuchter den vorhandenen "nachgemacht" -

oder hat die Figur des doppelköpfigen Adlers noch eine weiter gehende Bedeutung, die sich dem Verfasser dieser Seiten nur noch nicht erschließt?

 

Aber es gibt noch eine weitere Erzählung. Da sei einmal ein Kristallleuchter gewesen, in der St. Martinskirche in Tettens .... aber bisherige Versuche, dessen Verbleib zu ergründen, waren erfolglos. Nicht einmal ein Bild gibt es, nur die Erinnerungen Einzelner.

 

Der älteste Leuchter von 1710 hängt ganz vorn

Der älteste der drei Leuchter in der St. Martinskirche ist von 1710
Der älteste der drei Leuchter in der St. Martinskirche ist von 1710

"Diese Cron ist von dem ehrenachtbaren Juilf Hoien undt seine der tugendsamen Frouwen (j)ette Juilfs zum Andencken und Gedächtnis in diese Tettenser Kirche zur Ehre Gottes als ihren durch Gottes Segen erworbene Mitel verehrt worden im Jahr Christi Anno 1710"

 

Zu den Leuchtern in der Evang. luth. Kirche in Middoge

Kontakt

Kirchengemeinde Tettens/Middoge

Schmiedestraße 7

26434 Tettens

Tel.: 04463 444

 

Pastorin ab 1. September 2016

Pastorin Anna Bernau

Tel.: 04463 444

anna.bernau(at)kirche-oldenburg.de

 

Kirchenbüro

Freitags 8.00 - 12.00 Uhr

Tel.: 04463 444

E-Mail: christine.conring(at)kirche-oldenburg.de

 kirchenbuero.tettens-middoge(at)kirche-oldenburg.de

 

Der Gemeindekirchenrat Tettens

Der Gemeindekirchenrat Middoge

Der Gemeindekirchenrat Oldorf

  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken

© 2019 Ev.-luth. Kirchengemeinde Tettens | Schmiedestraße 7 | 26434 Wangerland | Tel.: 04463-444 | E-Mail: kirchenbuero.tettens-middoge@No Spamkirche-oldenburg.de | http://tettens.kirche-oldenburg.de