Tafel der Pastoren der St. Martinskirche in Tettens

Tafel mit den Namen der Pastoren nach der Reformation D. M. Luthers an der Südwand im Kirchenschiff der St. Martinskirche Tettens Die Kirchen haben schon immer die eigene Tradition hochgehalten - in der St. Martinskirche in Tettens hängen zwei solcher Tafeln wie hier abgebildet.

Diese zeigt die "Serie der Pastoren dieser Kirche nach der Reformation Doktor Martin Luthers" bis heute.

 

 

Erinnerung an Pastor Bernhöft

Grabdenkmal der Familie Bernhöft auf dem Friedhof in Tettens
Grabdenkmal der Familie Bernhöft auf dem Friedhof in Tettens

An dem Hauptaufgang zum Portal der St. Martinskirche liegt zur rechten Hand die Grabstelle der Familie Bernhöft.

Neben Jürgen Bernhöft und Käthe geb. Dierks ist hier auch Dr. Phil. Hans Bernhöft, einst Pfarrer für die Kirchengemeinden Tettens und Middoge, nach seinem Tod am 15. Juli 1979 beigesetzt worden.

Die Gemeinde bewahrt ihm ein ehrenvolles Andenken.


Middoge ist mit Tettens seit 1918 in einem Pfarramt verbunden.

Ein Grabkreuz für Pastor Andreae

Grabkreuz zur Erinnerung an Pastor Hillard Andreae
Grabkreuz zur Erinnerung an Pastor Hillard Andreae

An den Pastor Hillard Andreae erinnert ein eisernes Kreuz bei den Denkmalen an der Ostseite der St. Martinskirche in Tettens. Er ist gemäß der Kreuzesinschrift in Tettens geboren, die Liste der Pastoren nennt Horsten in Ostfriesland seinen Geburtsort, an dem er am 2.5. 1828 das Licht der Welt erblickte.

Der 28. Novemb. 1872 wird in der Kreuzesinschrift als Todestag angegeben. Er war der 16. Prediger in Tettens nach der Reformation.

 

Heute gehören zur gottesdienstlichen Feier auch Lektoren dazu und neben dem Gemeindekirchenrat gibt es eine eigene kirchliche Verwaltung.

Aus dem Verzeichnis der Prediger im Herzogtum Oldenburg

In den 1980er Jahren erschien der oben genannte Band mit folgender Auflistung:

1.  Gerhardus Jaegerus (1525-50) hat im Verein mit Henricus Gramer, Pastor in Jever und anderen die Refor­mation im Jeverlande eingeführt, hat seine Meinung wegen des Interims deutsch und lateinisch durcheinander übergeben, hat den Vergleich des Fräulein Maria mit Graf Enno II am 26. Juni 1540 im Kloster Oestringfelde als Zeuge mit unterschrieben, wobei Tettens unter den vornehmsten Kirchspielen des Jeverlandes oben an steht.

2.  Isebrandus Mesonesus (bis 1577)

3.  Edzardus Ludolphi (auf der Gedächtnistafel: Edz. Lud. Middogius) (bis 1600), von Middoge gebürtig

4. Johann Glaserus (1601-31), aus Oldenburg

5.  Mag. Anton Günther Backhaus (1633-45)

6.   Mag.  Philippus Doreus (Dorcrus) (1646-52), aus Eisleben

7. Christianus Schlüter (1653-87), geboren zu Hasbergen

8. Johann Baltasar Dugend (1686-87-91), aus Olden­burg gebürtig

9. Hartwich Brand Fischer(1691-1703),geboren zu Jever

10.   Helmrich Anton Harms (1704-22), geboren zu Minden (Westfalen)

11.  Lüderus Christoph Berlage (1723-27), geboren zu Heppens

12.  Anton Gramberg (1728-53), geboren zu Varel

13. Diedrich Drost(1753-85), geboren zu Hohenkirchen

14.  Hans Christoph von Amelunxen (1786-1813), geboren zu Jever

15. Christian Anton Bleeker (1814-28), geboren zu Jever

16.  Hillard Andreae (1828-72), geboren zu Horsten (Ostfriesland)

17.  Gustav Bernhard Anton Müller (1873-80), geboren zu Brake

18.   Folkert Diedrich Focken (1880-85), geboren zu Immeswarfen (Ksp. Wiarden)

19.  Adolf Christian Friedrich Glendenberg (seit 1886 geboren zu Simmenrode-Warnstedt-Braunschweig

20. Johannes Otto Wilhelm Brinkmann (1910-25), geboren zu Oldenburg 

 

21. Hermann Alfried Johannes (Hans) Thorade (1925-1953)

Er war vorher Pfarrer in Langwarden. Berufen wurde er 1925 in Tettens und hier 18. Oktober 1925 eingeführt. Mit dem 1. Mai 1953 trat er in den Ruhestand und wurde beauftragt mit der Wahrnehmung der Dienstgeschäfte in Emstek bis 30. September 1956. Er starb am 4. Oktober 1962 in Rastede«

22. Dr. Hans Heinrich Franz Georg Bernhöft (1953-1971)

Er war vorher Pfarrer in Brake I. Von Brake ging er nach Wiarden. Berufen wurde am 1. Oktober 1953 zum Pfarrer in Tettens und hier am 13. Dezember 1953 eingeführt. Mit dem 31. Oktober 1971 trat er in den Ruhestand. Er starb am 15. Juli 1977 in Oldenburg.

23. Hans Otto Hermann Kühn (1972- Er wurde geboren am 24. November 1921 in Liegnitz/Schles. als Sohn des Reg.-Inspektors Richard Kühn und

der Elsa geb. Wohl. Schulbesuch: Ev. Volksschule 1928/32 und Stadt. Oberschule in Liegnitz 1932/411. Das Abitur bestand er am 15. März 1940. Er studierte 1941 in Breslau, 1947 Jena, 1951/52 in Wittenberg. Eingewiesen wurde er am 1. April 1960 in Oldenburg als Diakon für christliche Unterweisung, 1. Oktober 1960 Diakon in Wiefels. Am 20. März 1972 bestand er das Kolloquium in Oldenburg. Ordiniert wurde er am 7. Mai 1972 in Tettens. Eingeführt wurde er am 7. Mai 1973 als Pastor in Tettens. Er war Kriegsteilnehmer vom 9. Juni 1941 bis 8. Mai 1945.

 

aus: Die Prediger des Herzogtums Oldenburg von der Reformation bis zur Gegenwart. Herausgegeben im Auftrag des Oberkirchenrates. Hans Warntjen  1980 DATO Druck GmbH, Oldenburg


Am 27. Februar 2007 wurde ein Dankgottesdienst in der Kirche gefeiert anlässlich des 25 jährigen Dienstjubiläums von Pfarrer Fritz Weber. Dafür wurde die Tafel um seinen Namen ergänzt und von den Mitgliedern des Gemeidnekirchenrates feierlich enthüllt.

Kontakt

Kirchengemeinde Tettens/Middoge

Schmiedestraße 7

26434 Tettens

Tel.: 04463 444

 

Pastorin ab 1. September 2016

Pastorin Anna Bernau

Tel.: 04463 444

anna.bernau(at)kirche-oldenburg.de

 

Kirchenbüro

Freitags 8.00 - 12.00 Uhr

Tel.: 04463 444

E-Mail: christine.conring(at)kirche-oldenburg.de

 kirchenbuero.tettens-middoge(at)kirche-oldenburg.de

 

Der Gemeindekirchenrat Tettens

Der Gemeindekirchenrat Middoge

Der Gemeindekirchenrat Oldorf

  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken

© 2019 Ev.-luth. Kirchengemeinde Tettens | Schmiedestraße 7 | 26434 Wangerland | Tel.: 04463-444 | E-Mail: kirchenbuero.tettens-middoge@No Spamkirche-oldenburg.de | http://tettens.kirche-oldenburg.de