Friedhof Tettens - Gottesacker rund um die St. Martinskirche Kirche

Gegen wie Gewalt des Meeres wurden die Warften aufgeschüttet - als sicherer Wohnort und als sichere Ruhestätte für die letzte Ruhe. Schon die Toten der ersten Warftbewohner wurden auf der Anhöhe bestattet.

Nach dem Bau der Kirche hat sich daran nichts geändert. Die St. Martinskirche steht auf der Kirchwarf etwa 7 m über Normal-Null und ist vom Friedhof umgeben.

Luftbild der St. Martinskirche inmitten des Friedhofes Der Südaufgang zur Kirche durchschneidet die Südseite unseres Friedhofes, sonst sind nur wenige Wege zu erkennen. Die Gräber wurden wegen des begrenzten Raumes auf der Warf stets dicht an dicht angelegt.

Erst heute beginnt man, hier auf die Möglichkeiten einer Zuwegung Rücksicht zu nehmen und lässt zwischen den Grabreihen durch nicht Wiederbelegung der Grabstellen jeweils einen Weg entstehen.

Vor dem Ostgiebel der Kirche - rechts - sind noch Grabstellen zu erkennen. Heute ist dort ein Friedhofsteil mit Denkmalen, die ohne Bezug zur Grabstelle ein Stück Zeitgeschichte wiederspiegeln und darum hier einen neuen Platz gefunden haben und erhalten werden.

Viereckiges Denkmal an der Nordecke der St. Martinskirche - aufgebaut aus vier einzelnen Platten mit Fundament und Decke.

Diese Denkmale haben nicht immer an diesem Ort gestanden, sondern wurden im Zuge der Friedhofsbewirtschaftung in den ersten Jahren dieses Jahrhunderts hier als erhaltenswerte Zeitzeugen zusammengestellt.

Dieses viereckige Monument aus vier Einzelplatten auf einem Fundament mit einem aufgesetzten Deckel steht jetzt an der Nordostecke der St. Martinskirche. Einzelheiten zu der Familie finden Sie hier, zu den Grabgebühren geht es hier.

Nutzungsberechtigte dieses Denkmals sind nicht mehr bekannt.

 

Tettens       Das Dorf

 

Zum Friedhof in Middoge oder Oldorf

Zurück zur Beerdigung

oder hinein in die St. Martinskirche, die Middoger Kirche oder St. Marien Oldorf 

Als Zeichen setze ich einen Bogen in den Himmel

Regenbogen - Zeichen der verlässlichen Zuwendung Gottes nach 1 Buch Mose, Kapitel 9, Verse 13 bis 15
Regenbogen - Zeichen der verlässlichen Zuwendung Gottes nach 1 Buch Mose, Kapitel 9, Verse 13 bis 15

über dem Dorf hinweg - von der östlichen Seite der Schmiedestraße aus - ist der "Bogen Gottes" zu sehen. Er erinnert uns Menschen an die Zusage Gottes, nie wieder Verderben über das Land zu bringen.

Nach dem ersten Buch Mose, Kapitel 9, die Verse 13 folgende: "Als Zeichen setze ich meinen Bogen in die Wolken. Jedesmal wenn ich Regenwolken über der Erde zusammen ziehe und der Bogen in den Woken erscheint, will ich an das Versprechen denken, das ich euch und allen lebenden Wesen gegeben habe" spricht Gott in der biblischen Geschichte nach dem Ende der Sintflut zu den Geretteten der Familie Noahs.

Zitiert nach "die Gute Nachricht Die Bibel im heutigen Deutsch  Deutsche Bibelgesellschaft Stuttgart 1983"

 

Weiter zum Mahnmal für die Gefallenen und Vermißten oder zurück in die Kirche oder in das Dorf oder die Ortsteile Neugarmssiel, Pievens oder Wichtens.

Kontakt

Kirchengemeinde Tettens/Middoge

Schmiedestraße 7

26434 Tettens

Tel.: 04463 444

 

Pastorin ab 1. September 2016

Pastorin Anna Bernau

Tel.: 04463 444

anna.bernau(at)kirche-oldenburg.de

 

Kirchenbüro

Freitags 8.00 - 12.00 Uhr

Tel.: 04463 444

E-Mail: christine.conring(at)kirche-oldenburg.de

 kirchenbuero.tettens-middoge(at)kirche-oldenburg.de

 

Der Gemeindekirchenrat Tettens

Der Gemeindekirchenrat Middoge

Der Gemeindekirchenrat Oldorf

  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken

© 2019 Ev.-luth. Kirchengemeinde Tettens | Schmiedestraße 7 | 26434 Wangerland | Tel.: 04463-444 | E-Mail: kirchenbuero.tettens-middoge@No Spamkirche-oldenburg.de | http://tettens.kirche-oldenburg.de