Verlässliche Ganztagsschule im Kirchdorf

Tetta-von-Oldensum-Schule von der Südseite aus dem Dorf gesehen - hier war früher der Haupteingang
Tetta-von-Oldensum-Schule von der Südseite aus dem Dorf gesehen - hier war früher der Haupteingang
Namenstafel der Schule auf der Nordseite beim Zugang zum aktuellen Eingang
Namenstafel der Schule auf der Nordseite beim Zugang zum aktuellen Eingang

Seit dem Juni 2011 trägt die verlässliche Grundschule Tettens den Namen einer starken Frau, die - der Legende nach - für die Christianisierung des Dorfes eine wichtige Rolle gespielt hat.

Tetta von Oldersum, die vom Häuptling to Middoch verstoßene Ehefrau, gehörte zu den ersten Menschen, die auf einer Warf siedelten. Sie setzte sich gegen den Willen ihres Mannes für den christlichen Glauben ein und sorgte für eine erste Kirche im zukünftigen Tettens.

Der Name des Dorfes geht wahrscheinlich auf "Tettas Huis" zurück.

Die Kinder der Tetta von Oldersum Schule bauen im Werkunterricht eine Schleiereulenkiste - die soll dann auf den Kirchenboden gebracht werden.2012 begann der pensionierte Hochbauingenieur Gerd Christoffers im Rahmen des Werkunterrichts und der plattdeutschen Woche des Landkreises Friesland ein besonderes Projekt: Werkunterricht up platt!

Oder plattdeutsch lernen und dabei etwas tun.

 

Ziel war es, eine Behausung für Schleiereulen zu schaffen. Die Kinder haben sich neben dem Werkunterricht auch im Biologieunterricht mit den Tieren beschäftigt. Am Ende entstand eine große Kiste mit den Vorgaben der Vogelkundler, die als Nisthilfe von Schleiereulen angenommen werden sollte. Kinder aus dem Werkunterricht mit der fertiggestellten Schleiereulenkiste auf einem Wagen - dahinter Kirchenratsmitglied Jürgen Habben, Schulleiterin Katrin Thiesen und der Initiation der Aktion. Gerd Christoffers

Diese Kiste sollte - so war das Projekt mit den Verantwortlichen der Schule und der Kirchengemeinde verabredet - einen Platz auf dem Kirchenboden bekommen. Hier würde dann hoffentlich bald eine Eule einziehen.

Erst einmal wurde die Kiste in einem feierlichen Umzug von der Tetta-von-Oldersumschule in die St. Martinskirche gebracht. Hinter den Kindern sind - hier am 1. Juni 2012 - das Kirchenratsmitglied Jürgen Habben, die Schulleiterin Katrin Thiesen und der Initiator Gerd Christoffers zu sehen.

Gerd Chrsitoffers und Katrin Thiesen schauen in der St. Martinskirche mit den Kindern der Schleiereulenkiste nach - diese wird auf den Kirchenboden gebracht.

Die Schleiereulenkiste wurde dann mit einem Flaschenzug auf den Kirchenboden hoch gehievt - Kinder und Erwachsene sehen ihr staunend nach.

 

Eine Fachfirma hat am Giebelfenster der St. Martinskirche eine Plattform angebracht, auf der die große und schwere Eulenbehausung angebracht wurde. Eine weitere Firma hat mit den notwendigen Geräten für eine Beobachtungsmöglichkeit der Nistvorgänge gesorgt. Sie können jetzt über das Internet in unsere Eulenkiste schauen.


Schülerinnen und Schüler der Tetta von Oldersum Schule spielen ihr Weihnachtstheaterstück immer ein weiteres Mal auf der Bühne der Alten Pastorei in Middoge für die Senioren der verbundenen Kirchengemeinden - hier am 14. Dezember 2011Die Zusammenarbeit zwischen Kirche und Schule lässt sich gut an dem Weihnachtstheaterstück zeigen. Die Kinder spielen nicht nur in der Schulaula für die Eltern und Geschwister, sondern kommen darüberhinaus noch in der Alte Pastorei nach Middoge, um dort für die Großeltern und die übrigen Senioren ihr Stück auf die Bühne zu bringen.

Hier finden die Kinder eine weitere Möglichkeit, das eingeübte Stück zu zeigen - und erhalten viel Applaus. Und die Senioren freuen sich, die Kinder - häufig die Enkelkinder - so aktiv und kreativ erleben zu können.

Gottesdienst zur Einschulung

Die Buchstaben aus dem Alphabet spielten eine Rolle im Abschlussgottesdienst vom Kindergarten - denn nach den Ferien geht es in die Schule.
Die Buchstaben aus dem Alphabet spielten eine Rolle im Abschlussgottesdienst vom Kindergarten - denn nach den Ferien geht es in die Schule.

Die Schülerinnen und Schüler, die nach dem Ferienende in die Tetta-von-Oldersum-Schule eingeschult werden, feiern am Freitag dem 9. August 2013  um 9 Uhr Gottesdienst in der St. Martinskirche Tettens.

Traditionell kommen Eltern und Großeltern, die Paten und häufig noch Nachbarn und Freunde in diesen Gottesdienst, um mit den Kindern für den Neuanfang in der Schule den Segen Gottes zu erbitten.

Nach der Feier in der Kirche geht es dann in den Klassenraum der Tetta-von-Oldersum Schule zum ersten "Unterricht" - die Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 und 4 haben häufig etwas vorbereitet, was dann den Familien der Schulanfänger vorgeführt wird.

Das Bild zeigt die Kinder im Gottesdienst am Ende der Kindergartenzeit zum Übergang von dem Kindergarten Pusteblume in die benachbarte Grundschule.

 

Früher lag der Schulhof auf der Südseite

Die heutige Tetta von Oldersumschule hatten ihren Schulhof an der Südseite - heute ist der Eingang nur noch Ausgang aus einem Ruheraum.
Die heutige Tetta von Oldersumschule hatte ihren Schulhof an der Südseite - heute ist der Eingang nur noch Ausgang aus einem Ruheraum.

Das Schulgebäude ist längst um einen weiteren Flügel mit Klassenräumen zur Nordseite erweitert worden und der Haupteingang liegt heute auf der Ostseite. Dort befindet sich auch der Schulhof, der noch weiter nach Norden durch eine Fläche mit Büschen und Bäumen, Schaukeln und Sandkästen erweitert wurde.

In den fünfziger Jahren jedoch spielten die Kinder noch auf der Südseite vor der Tettenser "Volksschule".

 

zurück ins Dorf oder in die St. Martinskirche oder zum Kindergarten Pusteblume, zurück zum Start

Weggabelung - Wege zur Schule
Weggabelung - Wege zur Schule

Am letzen Mittwoch vor den Sommerferien 2013, dem 26. Juni findet um 9 Uhr in der St. Martinskirche zu Tettens wieder der Gottesdienst zum Schuljahresende statt.

Die Kinder der Tetta-von-Oldersum Schule kommen mit den Lehrkräften in die Kirche, um sich im Gottesdienst einstimmen zu lassen auf die Ferienzeit und die vor den Kindern der vierten Klasse liegene Veränderung durch den anstehenden Schulwechsel.

Ein Rückblick mit Dank für alles Gelungene und ein ermutigender Vorausblick gehören ebenso dazu wie die aktive Beteiligung der Schülerinnen und Schüler, die Gedanken in ein Fürbittengebet einbringen wollen.

Als Besonderheit werden in diesem Jahr Lieder in plattdeutscher Sprache gesungen - so wird dem Üben der Regionalsprache ein weiteres Forum geboten. Sprechen "up platt" ist nicht nur in den plattdeutschen Wochen des Landkreises angesagt, sondern gehört zum festen Lerninhalt der Schule.

Das Foto zeigt eine Weggabelung, wie sie sinngemäß vor den Kindern liegt, die sich nach den Sommerferien für den Besuch einer anderen Schule entscheiden müssen. Die Aufnahme stammt aus dem Jahre 2006, als zwischen der Schule und der Pastorei Fußwege angelegt wurden, damit die Kinder die evangelisch öffentliche Bücherei besuchen können, ohne die Schmiedestraße zu  benutzen.

Kontakt

Kirchengemeinde Tettens/Middoge

Schmiedestraße 7

26434 Tettens

Tel.: 04463 444

 

Pastorin ab 1. September 2016

Pastorin Anna Bernau

Tel.: 04463 444

anna.bernau(at)kirche-oldenburg.de

 

Kirchenbüro

Freitags 8.00 - 12.00 Uhr

Tel.: 04463 444

E-Mail: christine.conring(at)kirche-oldenburg.de

 kirchenbuero.tettens-middoge(at)kirche-oldenburg.de

 

Der Gemeindekirchenrat Tettens

Der Gemeindekirchenrat Middoge

Der Gemeindekirchenrat Oldorf

  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken

© 2010 Ev.-luth. Kirchengemeinde Tettens | Schmiedestraße 7 | 26434 Wangerland | Tel.: 04463-444 | E-Mail: kirchenbuero.tettens-middoge@No Spamkirche-oldenburg.de | http://tettens.kirche-oldenburg.de